Zum Inhalt springen

Networking – Mit Beziehungsmanagement Kontakte aktiv herbeiführen und halten!

Über Networking erhalten Sie die Förderung, Zustimmung und Ablehnung, die Sie für Ihren Erfolg benötigen. Jeder pflegt Kontakte zu seinen Freunden oder seiner Familie. Networking meint jedoch etwas anderes, nämlich die

strategisch und systematische Pflege der Kontakte.

Ziel des Beziehungsmanagments ist es Kontakte und Begegnungen aktiv herbeizuführen und längerfristig zu gestalten.

Menschen mit Beziehungsintelligenz können leicht Kontakte knüpfen, verfügen über ein gutes Einfühlungsvermögen, können motivieren und sind in der Lage ihre Beziehungen kontrolliert zu gestalten. Dem Interesse an Beziehungen liegt die Lust am Gespräch zugrunde. Im praktizierten Austausch werden Infos gesammelt, die das folgende Gespräch zum Erlebnis für alle Beteiligten werden läßt.


Networking ist dabei mit allen Bestandteilen einer Karrierestrategie verbunden,

um klare Ziele zu entwickeln für

  • Selbstmotivation, Leistungsmotivation
  • Selbstkritik und Korrekturfähigkeit
  • emotionale Stabilität und Selbstsicherheit
  • Wissen und Fertigkeiten
  • Initiative, Kreativität und Entscheidungsfähigkeit

Wohlgemerkt: Networking ist nicht die Strategie selbst, sondern vielmehr das Transportband.

Wer über ein prall gefülltes Adressbüchlein oder seinen elektronischen Varianten verfügt, ist deshalb noch lange kein Networker. Und alles Networking kann verpuffen, wenn die fachliche Leistung hinter den Erwartungen zurückbleibt. Dabei müssen es oft keine Spitzenleistungen sein, denn

Aktives Networking schafft Vertrauen. Und das kann sich auszahlen.

Ein Beispiel: Meine Klientin M. kann trotz Ihres Prädikatsexamens, sattem Fortbildungskalender und enormer Arbeitsleistung als Kritical Account Managerin nicht aufschließen zu jener Gruppe von High Potentials in ihrem Unternehmen, deren Mitglieder sie einfach links überholen. Warum?

Trotz Ihres blendenden Aussehens – sie hat alle Fähigkeiten neue Kontakte zu initiieren – fällt ihr die längerfristige Gestaltung von Beziehungen schwer. Bei der Analyse der Qualität ihrer Kontakte kann sie nicht zu einem Ergebnis kommen!

Im Laufe des Coachingprozesses entwickelt sie alle Fähigkeiten zu einem vollständigen Paradigmenwechsel ihres Beziehungsmanagements (und damit auch ihres Sekretariats) weg von der Qualität hin zur Quantität, hier besonders der Häufigkeit der Kontakte.
Sie stellt erstaunt fest, daß es wichtigste Kontakte für sie gibt die jedoch nur einmal im Jahr gepflegt werden müssen und eine Reihe von Kontakten, die häufiger den Terminplaner verzieren sollten. Sie legt ein Adressverzeichnis an, das alle Adressen privat und beruflich enthält und nutzt überraschende Synergien. Ein spontan gemailter Geburtstagsgruß bewirkt eine private Einladung auf Vorstandsebene. Studienkollege P. erzählt während eines halbstündigen Treffens in der Mittagspause beiläufig von der drohenden Insolvenz einer Holding, deren schnell wachsender Partner zu Klientin M.s Accountpool gehört. Sie reagiert sofort und die Geschäftsführung wird nachdrücklich auf sie aufmerksam etc.

Oft sind es kleine Dinge die viel bewegen. Networking ist das Transportband für Ihre Strategie.

Rückruf erbeten!

Bitte hinterlassen Sie Ihren Namen für eine direkte Kontaktaufnahme. Die Daten werden streng vertraulich behandelt und unterliegen der besonderen Schweigepflicht als Psychotherapeut von Peter Ewers.
Geben Sie hier Ihre Telefonnummer an. Überlegen Sie kurz, ob Sie wirklich wünschen, dass auch im Vorzimmer/Sekretariat Ihres Unternehmens mein Rückruf registriert werden soll. Falls Sie das nicht wünschen, so erbitte ich höflich Ihren persönlichen Kontakt bzw. die Nummer Ihres pers. Referenten.
Geben Sie einen Wochentag und eine Uhrzeit an. Bitte nennen Sie mir sicherheitshalber zwei mögliche Zeitpunkte. Vielen Dank!